Strom erzeugen mit 3D Druck?

Solar ist eines der Energiemittel, welche immer häufiger verwendet werden. Doch längst sind Solaranlagen alles andere als günstig. Damit sich das ändert, wird es in Zukunft möglich sein, die eigenen Solaranlagen herstellen, bzw. drucken zu können. Individuell hergestellte Solaranlagen gehören schon bald der Realität an. Es ist sogar möglich, dass die Solarindustrie von der 3D Technik profitieren kann. Durch das drucken der Solartechnik ist die Leistung der einzelnen Solarzellen noch besser. Wenn es also in Zukunft gelingen kann, mehr Leistung für wenig Geld zu erzeugen, wurde alles richtig gemacht. Doch aus welchem Material sind dann solche Solarzellen aus dem 3D Drucker? Für die Zusammenstellung einer solchen Solar-Zelle werden Glas, Kunststoff, als auch Harz verwendet. Abgesehen davon, darf nicht das so wichtige Silizium, als auch Keramik fehlen. Zwar werden für die Herstellung für Solarzellen durch einen 3D Drucker deutlich mehr Materialien verwendet, bzw. gebraucht, dennoch ist die Produktion sparsamer.

Das Mischverhälnis, lässt Solarzellen schnell und günstig aus 3D Druckern entstehen

Mit dem Mischverhältnis, muss nicht mehr so viel an Silizium, welches hauptsächlich für die Solarenergie so wichtig ist, besorgt, bzw. hergestellt werden. Gerade Länder, welche ein nicht so ausgebautes Stromnetz haben, aber auf Energie angewiesen sind, werden von dieser Technik profitieren können. Auch nimmt das Gewicht der gedruckten Solarzellen eine wichtige Rolle ein. Denn wenn Solarzellen aus dem 3D Drucker gedruckt werden, haben diese ein viel leichteres Gewicht, als normale Solarzellen. Demnach kann sich diese 3D Druck Technik auch für Hausbesitzer, oder jene, welche es werden möchten, rentieren. Der Wirkungsgrad kann dadurch sogar gesteigert werden. Wenn sich jemand für diese Technik entschieden hat, kann im Prinzip nichts falsch gemacht werden. Auch wenn es sich um eine neue Art der Energiegewinnung durch Eigenproduktion handelt, bedeutet dass noch lange nicht, dass es nicht funktionieren kann.

Viel Leistung, wenig Kosten, dass ist der Vorteil von Solar aus 3D-Druckern

Die Leistung kann bis zu 20 Prozent gesteigert werden. Damit sinken auch die Produktionskosten um 50 Prozent. Die komplette Solarindustrie kann mit Hilfe von 3D Druckern ihren Profit verdoppeln, wenn nicht verdreifachen. Nie mehr müssen teure Materialien verschwendet werden. Außerdem hat das geringe Gewicht einen weiteren wichtigen Vorteil. So können die Solarzellen, welche gedruckt wurden, einfach online bestellt werden. Anschließend werden diese per Post an den Käufer geschickt. Dieser muss auch wenig Versandkosten zahlen, da diese Solarzellen aus dem 3D Drucker, besonders günstig zu bekommen sind. Es ist möglich, jene Solarzellen auf unterschiedlichem Material zu drucken. Damit ist es auch möglich, die Solarzellen dort einzusetzen, wo es früher undenkbar gewesen wäre. wenn nämlich Papier, Stoff, oder auch Kunststoff, statt teurem Glas verwendet werden können, sind vor allem Modellbauer, oder Hobby Designer angesprochen, neue Produkte zu entwickeln, oder bessere Möglichkeiten zu bekommen.

Kleine Geräte lassen sich in Zukunft viel leichter mit Energie versorgen

Vor allem Radios, oder Taschenrechner, alles, was bisher mit Solarenergie betrieben wurde, kann nun selbst hergestellt werden. Dadurch müssen auch gar keine Batterien mehr gekauft werden, was wiederrum der Umwelt zu Gute kommt. Eins schließt das andere nicht aus. Sobald der Schritt von Solarzellen drucken durch einen 3D Drucker gemacht wurde, erschließen sich völlig neue Möglichkeiten, welche auch genutzt werden sollten, damit das Leben noch einfacher von statten gehen kann. Selbst Hightech Kleidung kann dann im Nu realisiert werden. Und das Beste daran ist, dass die Kosten immer überschaubar bleiben und nie teuer werden können. Flexible Elektronik und Energiegewinnung, dass wird die Zukunft ausmachen. Wer geglaubt hat, dass Bluetooth und Co. schon Innovation genug seien, der wird mit Hilfe eines 3D Druckers in Zukunft noch mehr erreichen können. Kabellose Energie, schnell und selbst erzeugt, ohne auf irgendwelche Stromanbieter achten zu müssen, wird dann zum Kinderspiel. Das Energieproblem der Zukunft kann also mit einem 3D Drucker gelöst werden. Damit macht auch jeder ein Stück weit unabhängiger von der Wirtschaftslage, oder Vergleichbarem. Auch wird es dann möglich sein, sogenannte Solarsprays zu verwenden, welche auf Autos aufgetragen werden können. Es sind vor allem die Australier welche hierbei die Nase vorn haben und bereits in einer Rekordgeschwindigkeit einen 3D Drucker hergestellt haben, welcher die Produktion von flexiblen Solarzellen ermöglicht.

Wenn aus Ideen, Formen werden

Damit ein 3D Drucker überhaupt erst mal drucken kann, ist es von Vorteil, eine Idee zu haben. Diese Idee lässt sich am Besten durch Unternehmen verwirklichen, welche sich auf das Drucken von 3D Modellen, oder Figuren spezialisiert haben. Ganz gleich, ob es sich um den ersten 3D Druck, oder um einen Folgeauftrag handelt, 3D Drucken wird einem heute nicht mehr schwer gemacht. Es sind gerade die Vorlagen, welche einem einen Einblick in die Möglichkeiten der heutigen 3D-Drucker geben können. Mit einem 3D Drucker lassen sich Masken, Figuren, ja selbst Spielzeug erstellen. Für dies Vorhaben braucht es nur eine Vorgabe, bzw. Vorlage. Diese Vorlagen werden in der Regel kostenlos angeboten. Manchmal ist es sogar möglich, diese auf eine eigene Größe zu bringen, oder mit Feinheiten auszustatten, sodass aus dem späteren Druckergebnis, auch ein Unikat werden kann. Binnen weniger Tagen kann dann aus einer Vorlage, welche wie eine Art Schablone für den 3D Drucker ist, ein 3D Modell entstehen. Meistens werden 3D Vorlagen auch gleich mit den passenden 3D Druckern angeboten. Hierbei kann sich jeder selbst einen eigenen Drucker für zu Hause ermöglichen.

Besondere Schriften, Formen und Farben, für jeden Geschmack

Solch ein 3D Drucker, oder Modell, kann dann das Sprungbrett zur Selbstständigkeit sein. Die Vorlagen können auch ganz einfach vom Internet runtergeladen werden um sie dann selbst von zu Hause aus ausdrucken zu können, oder an einen Druckanbieter weiterzuleiten. Gerade wenn bestimmte Schriften, oder Formen gewünscht werden, gibt es spezielle Datenbanken. In diesen Datenbanken können Interessenten aus verschiedenen Motiven das Passende auswählen. Das ist wie ein Katalog, welcher nur darauf wartet, ausprobiert zu werden. Das Beste daran ist, dass die Bilder nicht im Katalog bleiben müssen, sondern nachdem sie ausgewählt wurden, sofort zum anfassen sind. Doch längst werden einem in solch einer Datenbank nicht nur Vorlagen geboten. Auch Tipps zu aktuellen Trends. Somit muss nicht quer Beet entschieden werden, welche Vorlage denn nun die Beste ist. Wenn diese Vorlagen nicht erst runtergeladen werden möchten, gibt es auch eine Online-3D Datenbank. Hierbei kann in aller Ruhe online eines nach dem anderen Motiv genauer angesehen werden.